.

TV Aldekerk II plant ohne Punkte, TV Issum setzt auf Geschwindigkeit Diesen Text vorlesen lassen

180113 TV Aldekerk II plant ohne Punkte, TV Issum setzt auf Geschwindigkeit

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: DJK Unitas Haan – TV Aldekerk II (Sa., 19.30 Uhr). Ausgerechnet zum Auftakt des neuen Jahres warten zwei richtig schwere Oberliga-Brocken auf die zweite Mannschaft vom TV Aldekerk. Zunächst Unitas Haan als Tabellendritter, dann Borussia Mönchengladbach nur einen Platz dahinter. „Diese Mannschaften sind beide nicht unsere Kragenweite“, sagt Trainer Nils Wallrath. „Aber wie immer gilt: Wir werden uns nicht kampflos geschlagen geben und Chancen auf eine Überraschung ergeben sich immer wieder mal.“ Aber Punkte hat Wallrath im Januar nicht einkalkuliert, auch wenn er seinem Team ganz sicher ein paar schlüssige taktische Verhaltensmaßnahmen auch gegen die scheinbar übermächtigen Gegner mitgeben wird. „Für uns werden die Wochen im Februar wichtiger sein, da geht es darum, sich gegen Teams auf Augenhöhe zu beweisen. Alles andere nehmen wir sehr gerne mit und verbuchen es mindestens in der Kategorie wertvolle Erfahrung.“ Wallrath geht allerdings davon aus, dass seine Mannschaft wieder etwas wacher auf dem Feld stehen wird als zum Jahresabschluss in Remscheid. Das Spiel soll bleiben, was es im bisherigen Saisonverlauf war: Ein Ausrutscher.

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum – SV Schermbeck (Sa., 18.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Auf den kampflosen Punktgewinn vom letzten Spiel des Jahres 2017 folgt nun zum Auftakt im Januar gleich ein Topspiel für die Handballmänner vom TV Issum. Der Fünfte der Landesliga erwartet in eigener Halle den Dritten, SV Schermbeck. „Das ist eine sehr robuste Mannschaft, seit Jahren eingespielt und mit einer sehr gut gestaffelten Deckung“, sagt TVI-Coach Oli Cesa. Da die beiden aktuell nur zwei Punkte trennen, dürfte es auf jeden Fall ein sehr spannendes und temporeiches Spiel werden, auf das sich die Zuschauer freuen können. „Für solche Begegnungen spielt man Handball!“ Cesa will die beiden Zähler im Heimspiel am Ende auf seiner Seite sehen und hat die Mannschaft entsprechend eingestellt. Man wolle „Geschwindigkeit in den Ball bekommen“ und so die Defensivreihen der Schermbecker auseinander ziehen. „Und dann muss es  uns gelingen, unsere Außen gut in Szene zu setzen.“ Für dieses Vorhaben sollte Cesa der volle Kader zur Verfügung stehen. Zumindest gab es bisher keine anderen Meldungen an den Trainer.



Autor: Muelders -- 13.01.2018; 14:47:15 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 12 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 498705 Besucher